Tinea capitis in Egypt.

Citation:
Abdel-Fattah, A., M. Refai, and Z. El-Gothami, "Tinea capitis in Egypt.", Mykosen, vol. 10, pp. 189-194 , 1967.

Abstract:

Zusammenfassung
In den letzten zwei Jahren wurden 250 Fälle von Kopfpilzerkrankungen mykologisch untersucht. In 172 Fällen konnte der Erreger kulturell nachgewiesen werden. In 92 Fällen (53,3%) wurde Trichophyton violaceum isoliert, in 46 Fällen (26,7%) war Trichophyton schoenleinii der Erreger, in 32 Fällen (18,8%) Microsporum canis. Trichophyton mentagrophytes und Trichophyton tonsurans wurden je einmal isoliert. Microsporum audouinii wurde nicht angetroffen.

Aus einer Übersicht über die Literatur ergibt sich, daß Trichophyton violaceum der häufigste Erreger der Kopfpilzerkrankungen in Ägypten ist.

PreviewAttachmentSize
tinea_capitis_in_egypt.pdf556.11 KB